Integration von Flüchtlingen in den regionalen Arbeitsmarkt -||-

16 Teilnehmer schließen Profiling-Maßnahme in der BZL-Außenstelle Bad Hersfeld erfolgreich ab. Praktikumsreife I erreicht, erfolgreiche Vermittlungen in Handwerks-Praktika und Arbeit.

Die Teilnehmer des 3. Profiling mit den Verantwortlichen des Jobcenter und BZL-Mitarbeitern

Im März dieses Jahres begann im Auftrag des Kommunalen Jobcenters des Landkreises Hersfeld-Rotenburg in der BZL-Außenstelle Bad Hersfeld bereits die dritte Profiling-Maßnahme für Flüchtlinge, die nun nach 3-monatiger Dauer (1 Monat Profiling, 2 Monate Praktikumsreife) mit der Übergabe der Zertifikate am 6. Juni 2018 an die 16 Teilnehmer, erfolgreich abgeschlossen wurde.

Die Schwerpunkte der Maßnahme lagen in den Bereichen der Elektrotechnik, der Metallverarbeitung und in besonders von der Agentur vorgegeben Berufsbereichen und wurde mit intensivem Deutschunterricht für diese Handwerksberufe begleitet.

In einer kleinen Feierstunde, an der auch Frau M. Schöne (Kommunales Jobcenter) und Herr R. Schwarz (Fachdienst Migration) sowie der Seminarleiter P. Kemmler (BZL) und Ralf Dörr (Techn. Leiter BZL) teilnahmen, reflektierten die Teilnehmer über die vergangenen 3 Monate dieser Qualifizierungsmaßnahme. Besonders hervorgehoben wurden die gegenseitige Unterstützung der Teilnehmer in sprachlichen und fachlich-praktischen Belangen, die positive Entwicklung der Sprachkenntnisse sowie die Grundtugenden der Pünktlichkeit, Disziplin, sozialer Kompetenz und zudem der große Wille, die durch die gegenseitige Unterstützung entstandenen Freundschaften weiter zu vertiefen.

BZL-Lehrgangsleiter P. Kemmler motivierte in seinen Schlussworten dahingehend, dass jetzt „Ausruhen“ oder „Zurücklehnen“ nicht der richtige Ansatz zur weiteren Integration ist, sondern vielmehr geht es zukünftig darum, die sich in Verbindung mit dem Kommunalen Jobcenter bietenden Chancen wahrzunehmen, kontinuierlich die Sprachkenntnisse zu verbessern, durchzuhalten und durch ihr tun und handeln ihre Vorbildfunktion für Familie und Kinder, Verwandte und Anverwandte erfüllen. Frau Schöne und Herr Schwarz unterstützen die Ausführungen P. Kemmlers und fügten noch ganz wichtige Aspekte, nämlich den nachbarschaftlichen Anschluss zu suchen, sich den Sportvereinen oder den freiwilligen Feuerwehren anzuschließen, hinzu.

Stimmen der Teilnehmer*:
Fawaz: Ich will schnell arbeiten und meine Persönlichkeit stärken.
Zaman: Mein Schwerpunkt ist zurzeit Lesen und Schreiben in Deutsch.
Ali: Wir sprechen zu Hause deutsch, meine 5 Kinder sind zwischen 8 und 12 Jahre alt.
Znar: Ich bin erst 3 Monate in Deutschland, ich muss viel Deutsch lernen.
Mohammed: Ich lerne Deutsch mit Schlagertexten von Helene Fischer.
Amleson: Ich bin Afrikaner, denke aber europäisch.
Fawaz: Ich bin begeistert von den Möglichkeiten, die es hier gibt.
Majid: Ich bin Kraftfahrer und möchte gerne den Führerschein für LKW machen.
*Einverständniserklärung zur Veröffentlichung von Text und Bildern aller Teilnehmer liegt schriftlich vor.

In Kürze startet die vierte 3-monatige Profiling-Maßnahme mit 16 Teilnehmern. Finanziert wird das Angebot durch das Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget des Landes Hessen.

Der letzte Tag der Maßnahme, Eindrücke:


Assistenz der Geschäftsführung (m/w/d)
Zum nächstmöglichen Termin suchen wir eine Assistenz der Geschäftsleitung in Vollzeit.
Details Karriereportal

Kaufmännischer Mitarbeiter (m/w/d)
im Bereich Marketing/Vertrieb
Details Karriereportal

Weiter Stellenangebote im BZL

Weiter Stellenangebote Elektro


Übergang Schule - Berufsausbildung

Weiterbilden 2.0

Weiterbilden 2.0

Erhalt von Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit



Heißes Spiel...unsere E-Zubis

Nach oben


Gefördert durch:


Facebook


[ Seite drucken ]