Berufsorientierung – Theorie in der Praxis erleben

 

 

 

Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Bildungsstätten nach den Richtlinien des BMBF und des BIBB

Zum Berufsorientierungsportal des "Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)"

Durch eine frühzeitige, praxisbezogene und systematische Berufsorientierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten soll Schülerinnen und Schülern allgemeinbildender Schulen der Übergang von der Schule in eine duale Berufsausbildung erleichtert werden. 

Das BIBB fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Berufsbildungsstätten, die Jugendlichen die Gelegenheit geben, für zwei Wochen praktische Erfahrungen in berufsspezifischen Werkstätten zu sammeln.

Praktische Unterweisung in den Berufsfeldern

  • Metallverarbeitung / Metallbearbeitung
  • Elektronik für Geräte und Systeme / Energie- und Gebäudeelektronik
  • Informatik / Steuerung
  • Mediengestaltung 
  • Frisör / Kosmetik
  • Service / Gastronomie 
  • Floristik  
  • Alten- und Krankenpflege

Ziel

  • Feststellung der persönlichen Stärken und Schwächen, sowie Neigungen der Schüler durch

    • Einzelgespräche
    • Selbsteinschätzung
    • Individuelles fachbezogenes Profiling
    • Bewertung durch die Dozenten

          Unterstützung der Schüler bei der Berufsauswahl bzw. Praktikumswahl

  • Förderung der Motivation des jeweiligen Schülers zu einem evtl. besseren Schulabschluss 

Die Schüler erhalten

  • Informationen über das jeweilige Berufsfeld
  • Anleitung der Arbeitsschritte von erfahrenen Fachleuten
  • Beurteilungen über die gemachten Arbeitsproben / Zertifikate 
  • Selbst angefertigte Produkte werden den jeweiligen Schülern überlassen  

Ansprechpartner im BZL:

Petra Stenger  / Marga Zöll

 Tel.: 06641 9117-294  / Email:  stenger(at)bzl-lauterbach.de



FEHR Fachverband Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz

Newsletter Anmeldung

Sie können sich jederzeit kostenlos abmelden!

Heißes Spiel...unsere E-Zubis

Nach oben



    
     

Bericht zur Jahrestagung 2016


Nach oben


Nach oben


[ Seite drucken ]